Kooperation mit Schulen

Durch die Kooperation mit allgemeinen Schulen soll auf der Grundlage geltender Rechts- und Verwaltungsvorschriften ein qualifiziertes schulisches Bildungs- und Beratungsangebot für alle Schülerinnen und Schüler mit Hörschädigung im Zuständigkeitsbereich der jeweiligen Schule erreicht werden.

DAS PIH FRANKENTHAL GEWÄHRLEISTET IM RAHMEN DER GETROFFENEN KOOPERATION FOLGENDE ASPEKTE UND VORHABEN:

– Eine Förderschullehrkraft als permanenter Ansprechpartner mit regelmäßiger Anwesenheit vor Ort nach Absprache.

– Verantwortlichkeit, Schülerinnen und Schüler mit Hörschädigung an der jeweiligen Schule zu unterstützen und zu beraten im Hinblick auf

  • Vermittlung von Hörstrategien
  • Identitätsentwicklung
  • individuellen Nachteilsausgleich
  • Umgang mit Hörtechnik
  • Information der Mitschüler

– Verantwortlichkeit, die Lehrkräfte der jeweiligen Schule zu beraten im Hinblick auf die besondere kommunikative Situation ihrer Schülerinnen und Schüler mit Hörschädigung in Form von

  • Klassenkonferenzen
  • Einzelgesprächen
  • „Hörstunden“
  • Fortbildungsangebote

– Durchführung einer jährlichen Fortbildung für Lehrkräfte an allgemeinen Schulen im PIH.

– Anlassbezogene Fortbildungen und Projekte in der jeweiligen Schule durch die zuständige Förderschullehrkraft oder weitere Förderschullehrkräfte des PIH oder externe Fachkräfte.

 

MIT FOLGENDEN SCHULEN HABEN WIR BEREITS KOOPERATIONSVEREINBARUNGEN GETROFFEN:

Albert-Einstein-Gymnasium, Frankenthal

Karolinen-Gymnasium, Frankenthal

Sie befinden sich hier: