Holzbearbeiter/in


Die Tätigkeiten der Holzbearbeiter/innen sind vergleichbar mit denen des Tischlers. Sie bearbeiten verschiedene Holzarten und Holzwerkstoffe manuell oder maschinell, stellen einzelne Teile maßgenau her und montieren Verbindungsbeschläge. Zuvor fertigen Sie Skizzen, Pläne und Zeichnungen an, lesen technische Unterlagen und ermitteln den Materialbedarf. Für die Montage vor Ort richten sie die Arbeitsplätze ein und sichern diese. Auch das Handhaben, Einstellen und Instandhalten von Hand- und Maschinenwerkzeugen gehört zu ihren Aufgaben, wobei sie sich nach Pflege und Bedienunganleitungen richten.

Mit der Abschlussprüfung für Holzbearbeiter § 48 BBiG wird die Ausbildung vor der IHK beendet.

Die Ausbildung zum Holzbearbeiter findet in der hausinternen Tischlerei des Pfalzinstituts für Hören- und Kommunikation statt. Die Auszubildenden führen Reparaturen in der gesamten Einrichtung aus und fertigen auf Bedarf auch Neuteile.

VORAUSSETZUNGEN

  • Abschluss der Berufsreife
  • mindestens befriedigende Leistungen in Mathematik und Geometrie

FÄHIGKEITEN UND INTERESSEN

  • gutes räumliches Vorstellungsvermögen
  • handwerkliches Geschick
  • Freude an der Arbeit mit Maschinen
  • sauberes und genaues Arbeiten

AUSBILDUNGSDAUER: 3 Jahre

AUSBILDUNGSPLÄTZE: 2

AUSBILDER: Waldemar Geringk, Tel.: 06233 4909-203


 

BEWERBUNG:

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte bevorzugt per E-Mail (max. 5 MB) an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Post an das Pfalzinstitut für Hören und Kommunikation, zu Händen Frau Stefanie Meffert, Holzhofstraße 21, 67227 Frankenthal.

Für weitere fachliche Informationen wenden Sie sich bitte an die zuständigen Ausbilder, für Informationen zum Bewerbungsverfahren an Frau Anna Burandt, Fachbereich Personal, Telefon: 06233-4909-293.

Sie befinden sich hier: