JoKu´s – Sitzgelegenheit für den Pausenhof

Alles begann mit einer Bestandsaufnahme, die die beiden Schüler der Berufsbildenden Schule am PIH, Jonathan (Tischler) und Kutluay (Fachpraktiker für Holzverarbeitung) im Block Bau- und Holztechnik auf dem Pausenhof im Corona-Sommer 2021 durchführten.

Die beiden wollten im Zuge ihres Unterrichts eine Sitzgelegenheit entwickeln, die einem kommunikativen Miteinander gerecht wird. Ein sich zuwenden, das Mundbild erkennen, Raum bieten für mehr als nur der Blick in die gemeinsame Richtung.

So entstanden die JoKu’s (der Name stammt aus den beiden Anfangsbuchstaben der Schüler: Jonathan und Kutluay). Der Duden sagt zudem zur Bedeutung Jokus „Jux, Spaß“ und so gestaltete sich auch die Entwicklung…

Getreu dem Gestaltungsleitsatz „Form Follows Function“ entwickelten die beiden über Zeichnungen, CAD und zahlreichen Modellen zunächst in kleinem Maßstab und unterschiedlichen Materialien Modelle der JoKu’s, um Konstruktion und Verbindungen zu prüfen.

Gemeinsam mit ihrem Lehrer Herrn Valentin akquirierten die beiden zusätzliche Gelder um einen ersten Prototyp im Maßstab 1:1 zu schaffen.

Um das Modell zu finalisieren bedurfte es zusätzlich helfender Hände, und die Schüler sind super stolz, dass sie gemeinsam dieses Projekt so erfolgreich für sich ein- und umsetzen konnten, um den ersten Prototypen eines JoKu’s am PIH (er)lebbar zu machen.

Foto: Kutluay und Jonathan mit dem Prototyp

Kutluay (links) und Jonathan (rechts)

 

Foto: Die Klasse Block Bau- und Holztechnik mit der fertigen Bank

BBS-PIH Klasse Block Bau- und Holztechnik
v.l.n.r.: Luca [Zimmermann], Eyüp [Fachpraktiker für Holzverarbeitung], Kutluay [Fachpraktiker für Holzverarbeitung], Jonathan [Tischler].

Foto: Die fertige Bank

Sie befinden sich hier: